Aktuell

Jahresberichte im Kantonsrat

Jahresberichte im Kantonsrat

Meine Kolumne «Kantonsrat» in der Andelfinger Zeitung.

Intensive Doppelsitzung vor den Ferien

15. November 2022 | Aus dem Kantonsrat

Zu den wiederkehrenden Geschäften des Kantonsrats gehören die Jahresberichte der kantons¬eigenen Unternehmungen und Organisationen. Einfach Routine? Keineswegs. Die Aufsicht liegt beim Parlament. Es hat die Verantwortung für die Kontrolle der Einhaltung der Gesetze. Am Montag standen die Jahresberichte der Universität Zürich und der Zürcher Fachhochschulen auf der Traktandenliste. Die Fachhochschulen leiden wie die Universität unter dem Rückgang der Forschungstätigkeiten im Rahmen des europäischen Programms Horizon.

Berufungen an die medizinische Fakultät stehen immer wieder im Zen¬trum von Auseinandersetzungen. Einerseits braucht das Universitätsspital Ärzte, die am Krankenbett resp. im Operationssaal hervorragende Leistungen zugunsten der Patientinnen und Patienten erbringen, andererseits sucht die Universität Mediziner mit hohem wissenschaftlichem Renommee und einer entsprechenden Publikationsliste und Ratings der führenden «medical journals». Das Problem soll durch eine Prozessverbesserung einer Lösung zugeführt werden. Künftig sollen vor Einsetzung der Berufungskommission zwischen den Verantwortlichen der Universität und dem jeweiligen universitären Spital die wichtigsten Rekrutierungskriterien und die bevorstehende Einbettung geklärt werden. Mehr als ein erster Schritt auf einer langen Reise ist dies nicht.

Die Kommission für Bildung und Kultur beantragt dem Kantonsrat mit 9 zu 5 Stimmen eine Änderung des Gesetzes über die Pädagogische Hochschule. Auf Bundesebene sind die Zulassungsbestimmungen zum Studium an einer Pädagogischen Hochschule geändert worden, was eine Anpassung des kantonalen Gesetzes nötig macht. Die Ausbildung auf Kindergarten- und Unterstufe der Primarstufe (KUst) soll vereinheitlicht werden. Damit erhalten die Kindergartenlehrpersonen eine umfassendere Ausbildung (für die ersten fünf Schuljahre) und sind folglich in den Schulen breiter einsetzbar. Eine Minderheit (SVP und FDP) will die Ausbildung zur reinen Kindergartenlehrperson beibehalten.

Die Vorlage wird gegen den Willen von SVP und FDP angenommen. Die Schlussabstimmung wird in zwei Wochen im Kantonsrat erfolgen. Ob die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger das letzte Wort zur Vorlage haben, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Die Nachricht der letzten Woche war einem ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der Gebietsentwicklung auf dem Flugplatz Dübendorf gewidmet. Die zuständige Spezialkommission hat ihre Beratungen abgeschlossen. Die Mehrheit beantragt, dem Verpflichtungskredit von 97,45 Millionen Franken für den Innovationspark, dem Planungskredit über 8,2 Millionen Franken für den Forschungs-, Test- und Werkflugplatz sowie einer Teilrevision des Richtplans zuzustimmen und vom Synthesebericht Kenntnis zu nehmen.

Wichtigste Elemente sind die Anpassung des kantonalen Richtplans und der Erhalt der Piste und natürlich der Innovationspark. Der Kantonsrat wird mit den Beratungen dieser Vorlagen bereits Ende November beginnen.

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

12.10.2022

Standortentscheid Tiefenlager: Nördlich Lägern

Manche in unserer Region mögen aufgeatmet haben: Das geologische Tiefenlager kann gemäss den Schlüssen, welche die Nagra aus ihren umfangreichen Untersuchungen zieht, in Nördlich Lägern am besten realisiert werden. Den Ausschlag gibt die Geologie. In den nächsten zwei Jahren erarbeitet die Nagra ein Rahmenbewilligungsgesuch, das unter anderem einen Sicherheitsbericht und einen Sicherungsbericht enthalten muss.

Mehr erfahren
04.10.2022

Intensive Doppelsitzung vor den Ferien

Meine Kolumne «Kantonsrat» in der Andelfinger Zeitung.

Mehr erfahren
08.09.2022

Gute und schlechte Nachrichten beim Eigenmietwert

Ein Bundesgerichtsurteil hat manchen Hauseigentümer aufgeschreckt. Das höchste Gericht hatte darüber zu befinden, ob die Härtefallklausel im Steuergesetz des Kantons Tessin rechtens sei. Dieses sah vor, dass der Eigenmietwert für Hausbesitzer mit prekärer Liquidität gesenkt werden kann. Das Bundesgericht befand – noch steht die Urteilsbegründung aus – Hausbesitzer seien keine Härtefälle. So generell kann das nicht stehen bleiben.

Mehr erfahren